Fangregistrierung

Die Verordnung über Fangregistrierungen von touristischen Unternehmen


In Norwegen haben wir ein maritimes Ressourcengesetz, das eine nachhaltige und sozioökonomisch tragfähige Bewirtschaftung wild lebender Meeresressourcen und damit verbundener genetischer Ressourcen sowie die Unterstützung von Beschäftigung und Lebensraum in Küstengemeinden sicherstellen soll. In dem Gesetz heißt es, dass Meeresfische eine gemeinsame Ressource sind, die von den norwegischen Behörden verwaltet wird. Die norwegische Fischereidirektion hat daher die Vorschriften des Norwegian Maritime Resource-Gesetz ab dem 1. Januar 2018 geändert. Die wichtigste Änderung besteht darin, dass tourismusbezogene Einrichtungen, die bestimmte Kriterien erfüllen, bei der Direktion registriert werden müssen und ihre Fänge in derselben Weise melden müssen wie professionelle Fischereiunternehmen. Aus diesem Grund müssen sich alle Reiseziele von Din Tur per Gesetz registrieren, und als unser Gast müssen Sie Ihren täglichen Fang während Ihres Aufenthalts aufzeichnen. Ihr gemeldeter Fang wird Teil des Gesamtabzugs von den Ressourcen für Norwegen sein.

Alle registrierten Einrichtungen für Touristenfischerei müssen über Mittel verfügen, die die Berichterstattung bei Ankunft unserer Gäste erleichtern. Din Tur sieht diesen Schritt mit Wohlwollen entgegen und begrüßt die Änderung des Gesetzes. Wir denken, dass die neuen Vorschriften notwendig sind um eine nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen zu gewährleisten. Mit anderen Worten: Din Tur will auch, dass zukünftige Generationen entlang der Küste Norwegens fischen können.

Was die neuen Vorschriften für Sie bedeuten:

– Das Wichtigste ist, dass ALLE Angler ihren täglichen Fang ab dem 1. Januar 2018 registrieren müssen. Alle Din Tur-Ziele sind bei der Direktion registriert, was bedeutet, dass Sie Ihren täglichen Fang folgender Arten verzeichnen müssen: Dorsch, Heilbutt, Rotbarsch, Steinbeißer und Seelachs. Sie erhalten alle notwendigen Anweisungen und Informationen zur Registrierung Ihres Fangs durch Ihren Gastgeber in Ihrem Reiseziel.

– Alle Fänge der oben genannten Arten werden nach MENGE – NICHT GEWICHT – registriert. Alle Fänge werden pro Boot pro Fahrt registriert (Angelausflug = Angeltag). IHR NAME UND DIE PERSÖNLICHEN DATEN werden NICHT mit Ihren aufgezeichneten und rapportierten Fängen verbunden, wenn sie an die norwegische Fischerei-Direktion weitergeleitet werden

– Die Quote für jeden Angeltouristen, der in einem registrierten Unternehmen fischt, WIRD VOM 1. JANUAR 2018 AUF 20 KG FESTGESETZT. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr als 20 kg Fisch fangen können, wenn Sie von einem registrierten Fischereibetrieb fischen – das ist Ihre Quote. In nicht registrierten Einrichtungen wird die Quote nur 10 kg betragen. Mit anderen Worten, es zahlt sich aus, einen registrierten Fischereibetrieb zu wählen

– Teil des Registrierungsverfahrens ist, dass zurückgesetzte Fische ebenfalls registriert werden (Catch & Release).

– Auch wenn Sie kein Fisch fangen sollten, muss dies registriert werden.

– Trophäenfische werden nicht mehr akzeptiert.

– Bei der Ausreise erhalten Sie eine entsprechende Quittung / Bescheinigung, dass Sie in einer von der Direktion registrierten Einrichtung gefischt haben. Mit der Quittung / Zertifikat können Sie ein Fischkontingent von 20 kg aus Norwegen exportieren. Ohne diesen Beleg sind es nur 10 kg.

– Zwischen der erneuten Verwendung Ihrer Fangquote muss ein Intervall von mindestens 7 Tagen liegen.